Polygiene Technologien können die Umweltbelastung um ein Drittel reduzieren

Polygiene®, Weltmarktführer für „Freshness“- Technologien, die dafür sorgen, dass Produkte länger „hygienisch frisch“ bleiben und länger halten, hat eine Umweltbilanz (LCA) erstellen lassen. Sie zeigt, dass weniger häufiges Waschen von Kleidungsstücken deren Umweltbelastung um ein Drittel reduzieren kann.

Die Ergebnisse dieser Studie legen  zudem dar, dass Nutzer von Kleidungsstücken die mit Polygiene StayFresh™ ausgerüstet sind, jedes Jahr wertvolle Ressourcen einsparen können. Zum Beispiel:

ENERGIE – Bis zu 51 kWh

WASSER – Bis zu 3800 Liter Wasser

ZEIT – Bis zu vier Tagen mit Waschen verschwendeter Zeit

Polygiene nennt das „Mindful Living™“. Ein von der Marke geprägter Begriff, der dafür steht, dass jeder Einzelne aktiv zu einer positive und signifikante Veränderung beitragen und seinen ökologischen Fußabdruck deutlich verringern kann.

So ist die Umweltbilanz (Life Cycle Assessment) aufgebaut

Zur Erstellung der Ökobilanz arbeitet Polygiene mit der unabhängigen Institution Sweco®, einem der führenden europäischen Ingenieurbüros für Nachhaltigkeit. In der Studie wurden drei Szenarien mit der gleichen Ausgangsbasis bewertet: Eine Person trainiert 3 x pro Woche, was 156 Trainingseinheiten pro Jahr entspricht; bei Verwendung eines Standard-T-Shirts aus Polyester (120 GSM 90 % Polyester 10 % Elastan). In Szenario A wurde das T-Shirt nicht mit Polygiene StayFresh™ ausgerüstet und nach jedem Gebrauch gewaschen. Bei Szenario B wurde es mit der Polygiene StayFresh™-Technologie ausgerüstet und nach jedem Gebrauch gewaschen und in Szenario C wurde es mit Polygiene StayFresh ausgestattet und nur jedes zweite Mal gewaschen. Mit Hilfe einer Cradle-to-Grave-Analysetechnik wurden die Umweltauswirkungen jeweils in allen Lebensphasen des T-Shirts bewertet. 

Verbraucher:innen tragen ein Kleidungsstück normalerweise einmal, bevor sie es waschen. Dies entspricht etwa 50 Waschgängen, bevor das Kleidungsstück das Ende seiner Lebensdauer erreicht. Ein T-Shirt, das mit Polygiene StayFresh ausgerüstet wurde, bleibt jedoch länger „frisch“. Denn diese Technologie hemmt das Wachstum geruchsverursachende Bakterien im Textil. So können die T-Shirt-Träger:innen getrost auf jede zweite Wäsche verzichten, ohne sich über unangenehme Gerüche im Textil Gedanken machen zu müssen.       

Ein Waschgang weniger bedeutet Energie-, Wasser-, CO2-, Zeit- und Geldersparnis – und das T-Shirt hält zudem länger.

„Mindful Living“ für positive Veränderung

Sport- und Fast Fashion verbrauchen viel Energie und Ressourcen und haben erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt. Polygiene möchte die Wahrnehmung von Bekleidung verändern  kurzlebigen Konsumgütern, zu langlebigen, nachhaltigen, wertgeschätzten  Gebrauchsgütern: Deshalb arbeitet die Ingredient-Marke mit seinen Partner daran, dass Produkte ohne Waschen länger „hygienisch frisch“ bleiben, um die Lebensdauer von Produkten zu verlängert und möchte gemeinsam Nachhaltigkeitsinitiativen voranzutreiben. Wir haben nur einen Planeten – und jeder einzelne von uns kann einen positiven Einfluss ausüben, indem sie sich für ein achtsames Leben entscheidet.    

„Das Tragen von Kleidungsstücken, die mit Polygiene StayFresh™ ausgerüstet wurden, bedeutet weniger Waschen, nachhaltigere, langlebigere Kleidung sowie verbraucherfreundliche Produkte, die auch unseren Planeten schonen“, sagt Polygiene-CEO Ulrika Björk.