F&A ZU - WAS WIR TUN

Was bedeutet es, Sie Technologien anbieten, die dafür sorgen, dass Kleidungsstücke, Schuhe, Ausrüstung und Textilien frisch bleiben?
Polygiene bietet verschiedene Textilbehandlungen an, die Gerüche neutralisieren. Sie werden den Textilien oder Materialien bei der Herstellung zugesetzt, zum Beispiel in Textilfabriken. Die Aufgabe von Polygiene besteht darin, Gerüche auf unterschiedliche Weise zu eliminieren. Dabei kommen Methoden zum Einsatz, die für Mensch und Umwelt sanft und schonend sind, indem entweder das Wachstum von Mikroben (Bakterien, Viren und Pilze) gestoppt oder Geruchsmoleküle eingefangen und abgebaut werden – so können Sie sicher sein, dass Sie nicht riechen.

Produzieren Sie auch Stoffe und Kleidungsstücke?
Nein, Polygiene produziert keine Kleidungsstücke oder Stoffe. Wir arbeiten mit bekannten globalen Premiummarken auf der ganzen Welt zusammen, unter anderem in den Segmenten Sport, Lifestyle, Mode, Arbeitskleidung, Schuhe und Inneneinrichtung. Die Marken stellen die Produkte her, wir liefern die Behandlungen an die Stofffabriken.

Wie bleiben Produkte frisch und halten länger?
Wenn Geruch gestoppt wird, können Produkte häufiger benutzt und seltener gewaschen werden. Wenige waschen bedeutet mitzuhelfen, eines der großen Umweltprobleme unserer Zeit zu lösen. Denn weniger Waschen bedeutet Wasser-, Energie-, Zeit- und Abfall sparen – und nicht zuletzt auch das Produkt selbst zu schonen. Denn es verschleißt durch das Waschen (zusammen mit dem Trocknen im Trockner der Hauptgrund für den Verschleiß von Kleidung). Ohne übermäßiges Waschen und Bakterienwachstum hält das Material also länger. Bei den Herstellern werden für Verschleißtests von Kleidungsstücken sogar einfach Waschmaschinen eingesetzt: das sagt einiges darüber aussagt, wie sehr Kleidungsstücke durch jeden Waschvorgang verschlissen werden. Außerdem müssen Produkte nicht aufgrund von Geruchsentwicklung vorzeitig entsorgt werden. Fazit: die Lebensdauer des Kleidungsstücks wird verlängert und der Energie- und Wasserverbrauch verringert.

Kleidungsstücke halten länger und können länger genutzt werden. Auch wenn man sie selbst nicht mehr nutzen möchte, können sie wiederverwendet, weiterverkauft, repariert und am Ende im Rahmen von Upcycling für ein anderes nützliches Produkt verwendet werden.

Wie kann das während der gesamten Lebensdauer des Produkts funktionieren?
Wenn ein Textil behandelt wurde, wird es in einem unabhängigen Labor getestet. Es prüft, ob die geruchsbeseitigende Wirkung noch vorhanden ist. Wir haben das Gewebe bis zu 100 Mal getestet und gewaschen – die volle Wirkung war immer gewährleistet. So können wir sagen, dass das Kleidungsstück während der gesamten Lebensdauer des Produkts frisch bleibt. (100 Wäschen sind viel mehr, als ein normales Kleidungsstück verträgt, bevor es verschlissen ist).

Wenn wir unsere Kleidung vor einer Entsorgung nur neun Monate länger tragen würden, könnten wir die Kohlendioxid-Emissionen um rund 16 %, den Wasserverbrauch um etwa 20 % und das Abfallaufkommen um 8 % verringern. Und warum Kleidung nur neun Monate länger tragen, wenn Kleidung noch viel länger frisch bleibt und neuwertig aussieht?

Wir wollen die Art und Weise, wie wir Kleidung betrachten, verändern – vom kurzlebigen Konsumgut zum langlebigen, nachhaltigen Gebrauchsgut, aber wie?
Die Textilproduktion macht 10% der weltweiten CO2-Emissionen aus. Zugleich werden aktuell mehr Kleidungsstücke weggeworfen als jemals zuvor. Ein großes Umweltproblem. Durch ein mit Polygiene behandeltes Kleidungsstück können wir die Belastung der Umwelt durch die Textilindustrie reduzieren. Denn ein Kleidungsstück das länger frisch bleibt, muss seltener gewaschen werden und hält länger. Und wenn man es selbst nicht mehr schön findet, ist es frisch und bereit für sein zweites Leben: Go Second-Hand!

Einer externen akademischen Studie zufolge wird die Umweltbelastung deutlich reduziert, wenn bei einem mit Polygiene behandelten Kleidungsstück nur einer von zehn Waschvorgängen weggelassen wird. In einem normalen Haushalt mit vier Personen werden im Laufe der Zeit so viele CO2-Emissionen eingespart wie beim Wechsel von einem normalen Pkw zu einem Hybridfahrzeug.

Back to Was wir tun
antimicrobial protection
Durch ein mit Polygiene behandeltes Kleidungsstück können wir die Belastung auf die Umwelt durch die Textilindustrie reduzieren.
Weniger Waschen bedeutet Wasser, Energie und Zeit sparen, Müll verringern – und nicht zuletzt auch das Produkt selbst zu schonen.
Polygiene stoppt Gerüche auf unterschiedliche Weise und setzt dabei auf gesundheits- und umweltschonende Verfahren.